FREE SHIPPING IN CENTRAL EUROPE OVER €119

0

Your Cart is Empty

November 02, 2018

Ein Tagesausflug in das Bierland Franken

Früh am Morgen haben wir uns an einem sonnigen Samstag im Oktober von Berlin immer gen Süden auf der A9 in Richtung Franken aufgemacht und es hat sich gelohnt.

Für Bierliebhaber ist diese Bierregion ein echtes Paradies. Mit mehr als 200 Brauereien hat Oberfranken die höchste Brauereidichte der Welt.

Zunächst ging es für uns nach Bamberg, die fränkische Bierhauptstadt an der Regnitz. Das Auto wurde zentral gelegen geparkt, nur wenige Gehminuten von der Touristen Information Bamberg. Dort schauten wir kurz rein um dann mit einem Erlebnisführer der Stadt, in dem Brauereien und Bierkeller aufgeführt sind, und einem iKegger unterm Arm verschiedene Brauereien zu besuchen.

Über Kopfsteinpflaster, der kleinen verwinkelten Gassen, sind wir zum Lagerhaus Klosterbräu gelangt. Dort sind wir ins Gespräch gekommen mit einem Mitarbeiter, der gerade die Technik von der Veranstaltung am Vorabend in sein Auto verladen hatte. Herbstzeit = Bockbierzeit. Bockbieranstiche haben in Bamberg eine lange Tradition, wobei der Anstich des ersten Fasses feierlich zelebriert wird. Uns wurde von einem gelungenen Event mit mehreren hundert Besuchern und einer ausgelassenen Stimmung berichtet.

Des Weiteren erzählte er uns von der Geschichte der Brauerei Klosterbräu https://klosterbraeu.de, Bambergs älteste Braustätte. Sie wurde im Jahre 1533 als Fürstbischöfliches Bierhaus gegründet, allerdings gab es 1333 bereits eine erste urkundliche Erwähnung als Braustätte.

Nachdem wir ein Bockbier im Klosterbräu genossen haben, sind wir weiter flaniert durch die Straßen Bambergs mit vielen anderen Besuchern an diesem schönen Herbsttag. Wir passierten viele malerische Plätze und Sehenswürdigkeiten der Innenstadt.

Angekommen am Fuße des Kaiserdomes liegt die Rauchbierbrauerei Schlenkerla in der wir natürlich das nächste Bier probieren wollten, eine historische Spezialität aus Bamberg, „Aecht Schlenkerla Rauchbier“, welches direkt aus Eichenholzfässern gezapft wird.

Die Brauerei war sehr gut besucht mit vielen hungrigen Gästen, die in den schönen Gasträumen Platz gefunden haben um sich neben einem frisch Gezapftem, fränkische Spezialitäten schmecken zu lassen. Wir hingegen gesellten uns zu den Touristen und auch Einheimischen vor der Tür der Rauchbierbrauerei.

Eine Männergruppe aus Göttingen, die ein Wochenende in Bamberg verbrachte, hatte großen Gefallen an unserem iKegger Mini Fass. In größerer Gesellschaft schmeckt so ein Bier doch noch viel besser und wir haben nett geplaudert mit den Jungs.

Nur zwei Türen weiter auf der Sandstraß’ findet man die Gasthausbrauerei Ambräusianumwo wir uns zu drei jungen Damen aus dem Ort mit an den Tisch setzen durften. Wir haben den schönen Sonnenschein genossen und hatten rasch zwei Ambräusianum Helle in der Hand worauf ein leckeres Braumeisterschnitzel folgte.

Gestärkt hatten wir uns dann dazu entschlossen nach Bayreuth weiter zu fahren, was nur eine Autostunde entfernt liegt. Wir wollten schon immer mal Maisel & Friends einen Besuch abstatten und los ging es. Angekommen, haben wir direkt vor Maisel’s Brauerei geparkt und sind in die Bar im Restaurant Liebesbier eingekehrt, eine tolle Location mit einer Bierkarte, die mehr als einhundert verschiedene Biere beinhaltet.  

Maisel & Friends ist kann man sagen, der Craft-Beer-Ableger von Maisels. Eine Brauerei mit einer Brautradition über vier Generationen, hier wird seit 1887 gebraut. Sie gehört zum Stadtbild von Bayreuth und ist schon lange nicht mehr wegzudenken. Eine wahre Bier Erlebnis Welt mit eigenem Brauerei Museum, Bier-Shop, Restaurant und zahlreichen Events rund ums Bier wie zum Beispiel Tastings oder Brauwettbewerbe, zusammengefasst eine Adresse für jeden Bierliebhaber.

Nach einem Spaziergang durch Bayreuth’s Altstadt haben wir uns auf den Weg zum Restaurant Grenzhaus in Nagel bei Ebnath gemacht. Hier wurden wir herzlichst von unseren lieben Freunden Julia und Matthias empfangen. Die zwei betreiben mit Thomas und Iris das Grenzhaus, das seit 1921 in Familienbesitz ist. Hier treffen Moderne und Tradition aufeinander. Das Grenzhaus Team begrüßt seine Gäste mit vielen leckeren Köstlichkeiten in ihrem Restaurant und frisch getraute Brautpaare feiern hier gerne ihre Hochzeit. Also, solltet ihr noch eine Location für die eigene Hochzeit suchen, schaut mal auf die Webseite.

 

 

Die Nacht endete nach wenigen Stunden für uns da es viel zu erzählen gab. Mit einer super leckeren Haxe und Kartoffelknödel im Magen, konnten wir jetzt unsere Heimfahrt nach Berlin starten.


Leave a comment

Comments will be approved before showing up.

Subscribe