FREE SHIPPING IN CENTRAL EUROPE OVER €119

0

Your Cart is Empty

October 13, 2018

Espresso vs Cold Brew Kaffee

Espresso Extraktion

Cold Brew Kaffee oder Cold Drip etabliert sich immer mehr als Szenegetränk und sicher habt ihr dieses kalte Kaffeegetränk auf der einen oder anderen Karte in Cafés, Coffee Shops oder Coffee Bars schon mal gesehen. Der neuste Trend ist Nitro Kaffee. Was hat es mit diesen Kaffees auf sich und weshalb solltet ihr euch dafür interessieren?

Sie sind sich eigentlich sehr ähnlich, unterscheiden sich jedoch in ihrer Zubereitungsart. Trotz allem mit dem selben Ziel, einen kalt gebrühten Kaffee zu kreieren, der mild ist und bei dem man eine Süße schmecken kann und das ganz ohne das Dazugeben von Milch, Sahne oder Zucker....

Die wohl bekannteste Methode einen Eiskaffee zu zubereiten ist, einen frisch gebrühten Espresso über Eiswürfel zu gießen, die Variante hat zweifellos zwei Nachteile.

Espresso ist eine Zubereitungsart der Kaffees, bei der Wasser bei hohem Druck durch sehr fein gemahlenen Kaffee gepresst wird. Hierbei spielt die Durchlaufzeit eine wichtige Rolle denn wenn die richtige Wassermenge zu schnell durch die Maschine läuft, werden nicht alle Kaffeearomen gelösr, läuft das Wasser allerdings zu lange durch, lösen sich zu viele Bitterstoffe. Man könnte eventuell sagen, dass das die "rabiateste" Methode ist, den Geschmack aus Kaffeebohnen zu extrahieren.

Wenn der heiße Espresso zum Abkühlen über Eiswürfel gegossen wird, verdünnt sich dieser augenblicklich durch das Schmelzen vom Eis.


Zubereitung von Cold Brew Kaffee

Im Gegensatz dazu werden der Cold Brew & der Cold Drip Kaffee, wie die Namen es schon verraten, kalt gebrüht.

Bei der Zubereitung von Cold Brew Kaffee wird grob gemahlenes Kaffeepulver zunächst in raumtemperierten Wasser aufgelöst und dann zwischen 12-24 Stunden stehen gelassen. Nach der Wartezeit oder auch Extraktion, wird die Mischung durch ein Sieb gegeben. Beim Cold Drip Kaffee wird kaltes Wasser tröpfchenweise in ein Gefäß mit frisch gemahlenen Kaffee gegeben, das passiert auch über einen Zeitraum von mehreren Stunden.  

Bei beiden Methoden werden die Aromen und Öle des Kaffees sanft extrahiert. Das Ergebnis ist ein Cold Brewed Kaffee, der den Gaumen schmeichelt mit einem einzigartigen Geschmack, mild und mit einer feinen Süße. Und wenn ihr einen Cold Brew Kaffee über Eiswürfel gießt, verdünnt sich dieser nicht sofort durch das Schmilzen vom Eis.

Letzen Endes kann man sagen, dass bei der Zubereitung vom Cold Brew und Cold Drip Kaffee Hitze durch Zeit ersetzt wird. Durch den Verzicht auf Hitze werden angenehme Aromen des Kaffees hervorgehoben und unerwünschte Bitterstoffe, fallen weg. Das Kaltbrühen kann somit möglicherweise als bessere Zubereitungsmethode von kaltem Kaffee angesehen werden.

Natürlich gibt es auch Geräte, die man sich für die Zubereitung von Cold Brew und Cold Drip Kaffee anschaffen kann, von einer einfachen Karaffe mit feinem Sieb bis hin zu Geräten mit Glaskolben und einem schönen Holzständer, wie man sie oft in Cafés finden kann, die aber oft mehrere hundert Euro kosten.



Cold Brew Kaffee Rezept

Um einen Cold Brew Kaffee zu Hause selber zu machen, geht das auch ohne spezielles Equipment und er ist mit 3 Schritten einfach zubereitet.

1. Brühen: Füllt 100-150 Gramm grob gemahlenen Kaffee in ein Gefäß eurer Wahl, das kann z.B. eine Karaffe, ein Glas oder auch ein Topf sein, dann gießt ihr das Ganze mit einem Liter gefiltertem Wasser auf. Das Gefäß mit der Cold Brew Kaffeemischung wird jetzt abgedeckt und für mindestens 12 Stunden stehen gelassen.

2. Filtern: Jetzt das Kaffeekonzentrat durch ein feines Sieb gießen. Nachdem ihr den Kaffeesatz entsorgt habt, wiederholt ihr das Sieben mehrmals , indem ihr jetzt das Sieb mit Küchenrolle auslegt oder ihr könnt es auch durch einen Kaffeefilter gießen. Das Ganze wird so oft wiederholt, bis kein Kaffeesatz mehr zu sehen ist.

3. Servieren: Der Cold Brew Kaffee kann pur genossen werden, auf Eis oder auch mit Milch oder anderen Zutaten ... der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Espresso Martini Rezept

Solltet ihr mit uns auf einer Wellenlänge liegen, dann macht euch gleich an dieses Rezept.

Gebt 60ml eures Cold Brew Kaffees, 30 ml Khalua oder Coffee Patron Tequila und Vodka in einen Cocktail Shaker ,Eis dazu und kräftig schütteln. Jetzt in ein Martini Glas füllen und mit Kaffeebohnen garnieren... oder ihr habt ein Mini-Fass von unsaus dem ihr euern Espresso Martinin zapfen könnt!

So frühstücken Champions;-)




Nitro Espresso Martini

Dann gehen wir einen Schritt weiter, indem ihr euer Mini-Fass mit Espresso Martini füllt (dazu siehe unser Espresso Martini Rezept), somit habt ihr die Möglichkeit jederzeit und überall einen Espresso Martini zu genießen, ganz ohne das viele Shaken, stellt euer Glas ganz einfach unter den Zapfhan und schaut dabei zu wie sich euer Glas mit cremigen und wohlschmeckenden Nitro Espresso Martini füllt.  


Gewöhnlich wird Bier in einem Fass bei einem Druck von 10-12psi gelagert, sollte der Druck höher sein bekommt man am Ende kein zufriedenstellendes Ergebnis und beim Zapfen könnte es zu einer kleinen Schaumparty kommen. Möchte man aber Bier mit einem Stout Zapfhahn zapfen, das das kleine Sieb in der Auslauftülle hat, wird ein höherer Druck benötigt, etwa 30-4- psi. Hier kommt der Stickstoff (N2) ins Spiel, der sich im Gegensatz zu CO2 nicht sehr gut in Flüssigkeiten auflöst, genauer genommen ist CO2 bei 5° (normale Serviertemperatur) etwa 100-mal löslicher als Stickstoff. Sprich, wir können es Druck lagern, ohne das Getränk mit mehr Kohlensäure anzureichern.

Wenn ihr Kohlendioxid (CO2) in eurem Kaffee-Fass verwenden würdet, würde euer Cold Brew Kaffee mit Kohlensäure angereichert werden und all die Arbeit bei der Zubereitung zunichte machen. Kohlensäure verleiht Getränken einen leicht scharfen, säuerlichen Geschmack, während wir aber ein cremiges, schaumiges und weiches Getränk anstreben.

Demzufolge ist Stickstoff zum Aufbewahren und Servieren von Kaffee ideal. Durch die Stickstoffzufuhr in euer mit Cold Brew Kaffee gefülltes Mini-Fass (oder auch durchaus größere Fässer in Cafés oder auch Bars) ist der Kaffee vor Sauerstoff geschützt und ihr könnt ihn somit mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Sieht das nicht lecker aus? Ist es auch .... Man könnte denken, das ist ein Guiness, aber nein, hier seht ihr einen lecker-aussehenden und cremigen Nitro Cold Brew Kaffee!


Wenn wir jetzt euer Interesse an einem unserer Nitro Fässer geweckt haben sollten, mit dem ihr Nitro Kaffee, Stout oder auch Cocktails bei euch zu Hause, in eurem Café oder unterwegs zapfen könnt, dann schaut euch doch mal unsere Produkte in unserem Shop an. Unsere Fässer gibt es in verschiedenen Größen (2L - 10L), zusätzlich haben wir auch 2L und 4L Thermo-Growler. Selbstverständlich könnt ihr auch "normales" Bier, Cider oder andere kohlensäurehaltige Getränke aus unseren Fässern genießen, dafür allerdings benötigt ihr ein kleines zusätzliches Package.



Leave a comment

Comments will be approved before showing up.

Subscribe