KOSTENLOSER EU-VERSAND BESTELLUNGEN ÜBER 119 € (ohne MwSt.)

0

Dein Warenkorb ist leer

Karbonisierungsleitfaden: Forciertes Karbonisieren, Druckbrühen und Lagern

Diese Informationen gelten sowohl für das Lagern als auch für das Ausschenken von mit Kohlensäure versetzten Getränken (z. B. Nachfüllbier aus einer Brauerei oder Rum und Cola) oder für Heimbrauer, die ihr Gebräu mit Kohlensäure karbonisieren/ihre eigenen Limonaden herstellen möchten usw.

Die häufigsten Fragen, die uns zu unserer Ausrüstung gestellt werden, beziehen sich auf Druck und Kohlensäure. Es gibt keine einheitliche Antwort darauf, warum ein Bier schäumt, warum Ihr Apfelwein flach schmeckt, bei welchem ​​Druck Sie Ihr Fass lagern sollten, wie lange es dauert, bis es karbonisiert ist usw. Um Fragen zur Karbonisierung zu beantworten, müssen Sie wissen, wie CO2 ( Kohlendioxid, das Gas, das Kohlensäure oder Sprudeln verursacht) Absorption in flüssigen Werken.

Wir haben versucht, die Informationen, die Sie wissen müssen, unten abzudecken, damit Sie den perfekten Kohlensäuregehalt für Ihren Geschmack erhalten.

  • Flüssigkeit absorbiert CO2 aus der Umgebung, in der sie sich befindet (in diesem Fall ein Fass oder ein anderes Druckgefäß).
  • Je kälter die Flüssigkeit, desto schneller wird CO2 absorbiert und desto mehr CO2 bleibt absorbiert.
  • Je höher der Druck, desto schneller wird CO2 absorbiert und desto mehr CO2 bleibt absorbiert.
  • Je größer die Oberfläche zwischen dem CO2 und der Flüssigkeit ist, desto schneller wird das CO2 absorbiert.
  • Die Flüssigkeit kann eine maximale CO2-Menge bei jeder festgelegten Temperatur und jedem festgelegten Druck aufnehmen, sobald sie diese erreicht, wird sie nicht mehr absorbiert, solange sich Druck und Temperatur nicht ändern.

Anhand dieser Informationen ist leicht zu erkennen, dass der schnellste Weg, eine flache Flüssigkeit kohlensäurehaltig zu machen, darin besteht, sie zu kühlen, CO2 unter hohem Druck in das Fass damit zu geben und zu schütteln (was die Kontaktfläche von Flüssigkeit und Gas maximiert). gegenseitig). Viele Leute beginnen zumindest den Karbonisierungsprozess so, um die Gesamtzeit zu verkürzen. Das Problem ist, dass Sie sehr wenig Kontrolle darüber haben, wie kohlensäurehaltig die Flüssigkeit wird.

Eine viel genauere Methode besteht darin, genau zu wissen, wie viel CO2 Sie in Ihrem Getränk haben möchten (wie kohlensäurehaltig Sie es haben möchten - dies wird in CO2-Volumen für diejenigen mit etwas chemischem Hintergrund gemessen) und es dann bei einer Temperatur und einem Druck zu speichern wo es aufhört, CO2 zu absorbieren, wenn es diesen Punkt erreicht.

Dies ist in der folgenden Tabelle dargestellt. Die Farbcodierung gilt für verschiedene Kohlensäuregrade, je nach Bierstil (Limonaden sind stark kohlensäurehaltig, also behandeln Sie Rum und Cola oder Sodawasser wie das orangefarbene Band)

  • Die gängigsten Stile (Lager, Ale, Amber) haben etwa 2,5 Volumen CO2 in sich gelöst, um perfekt mit Kohlensäure versetzt zu werden, und werden durch das gelbe Band in der Mitte dargestellt.
  • Nachdem Sie entschieden haben, welches Farbband Sie benötigen, wählen Sie die Temperatur, bei der Ihre Flüssigkeit gelagert wird (z. B. ein Kühlschrank bei 5 Grad).
  • Suchen Sie diese Temperatur auf der linken Seite und folgen Sie ihr, bis Sie die Farbe Ihres Bierstils erreichen (in unserem Fall würden wir das gelbe Band in den 5 Spalten direkt links von der Mitte treffen).
  • Dies sagt uns, dass wir unseren CO2-Druck auf 9-13 PSI einstellen müssten, um den richtigen Kohlensäuregehalt zu erhalten, indem wir auf die x-Achse entlang der Unterseite schauen.

Mit dieser Methode werden Sie Ihr Getränk niemals überkarbonisieren, egal ob Sie es bereits mit Kohlensäure gekauft haben oder Ihr eigenes mit Kohlensäure auffüllen, es spielt keine Rolle.

Wenn Sie mit dieser Methode karbonisieren, dauert ein gekühltes 19-Liter-Fass etwa eine Woche, kleinere Fässer brauchen weniger Zeit, aber es gibt keine festgelegte Zeit, es dauert so lange, wie es dauert. Das Karbonisieren dauert länger, als wenn Sie Hochdruck verwenden und das gekühlte Fass schütteln oder rollen.

Sobald es das richtige Niveau erreicht hat (oder wenn Ihr Getränk bereits mit Kohlensäure versetzt war), hört Ihr Atemregler auf, Gas einzuspritzen, bis Sie etwas Flüssigkeit entfernen. Wenn Flüssigkeit entfernt wird, fügt der Regler mehr Gas hinzu, um den Druck und den Kohlensäuregehalt konstant zu halten.

Sie können jederzeit ein wenig von Ihrem Getränk probieren, um zu sehen, ob es genügend Kohlensäure enthält.Sobald es das richtige Niveau erreicht hat, können Sie den Regler entweder angeschlossen und eingeschaltet lassen oder ihn entfernen und ihn erst wieder anbringen, wenn Sie Getränke aus dem Fass gießen möchten. Sie werden nicht weniger Gas verbrauchen, wenn Sie den Regler entfernen, AUSSER wenn Sie ein Gas haben Leck.

HINWEIS: Bei Verwendung eines Rückschlagventils (entweder ein Rückschlagventil-Trennventil oder ein Inline-Rückschlagventil in der Gasleitung) zeigt Ihnen der Regler nicht den Druck im Fass an. Es zeigt Ihnen den Druck im Raum zwischen dem Regler und dem Rückschlagventil an. Wenn der Druck im Fass aufgrund erhöhter Temperatur ansteigt, wird dies nicht auf dem Reglerzifferblatt registriert, da das Rückschlagventil dies verhindert. Wenn es fällt, muss es um einige psi unter den eingestellten Druck am Regler fallen, bevor sich das Ventil öffnet, um mehr Gas einzulassen. Kurz gesagt, wenn Sie ein Rückschlagventil verwenden, haben Sie keine genaue Anzeige auf dem Manometer des Reglers. Wir empfehlen, das Rückschlagventil nur bei Bedarf zu verwenden (das Fass liegt auf dem Boden), um Ungenauigkeiten bei Ihrer Druckeinstellung zu vermeiden.

Karbonisierungstabelle - Temperatur, Druck und Bierstil


Brauen unter Druck (Karbonat während der Gärung)


  • Sie werden feststellen, dass der Temperaturbereich in der folgenden Tabelle weit über die Kühlschranktemperatur hinausgeht. Dies gilt, wenn Sie Bier in einem Druckfermenter wie dem Fermzilla, Fermentasaurus oder King Jr. brauen
  • Ein Druckfermenter kann den Druckaufbau im Inneren bewältigen, der entsteht, wenn während der Fermentation CO2 entsteht.
  • Angenommen, Sie brauen Bier bei einer Raumtemperatur von 24 Grad mit einem angeschlossenen Spülventil (das ist ein einstellbares Druckentlastungsventil, Sie stellen es auf den gewünschten Druck des Gefäßes ein und es lässt jeglichen Gasdruck über diesem Niveau ab),
  • Wenn Sie das Spundventil so einstellen, dass etwas über 29 psi abgelassen wird, wird das während des Brauens erzeugte CO2 verwendet, um es gleichzeitig mit Kohlensäure zu versetzen, sodass es trinkfertig ist!
  • Sie müssen das Gebräu nur abkühlen und entweder einen Zapfhahn anbringen oder es zum Zapfen in ein Fass umfüllen.
  • So sparen Sie sowohl Zeit beim anschließenden Karbonisieren als auch Geld für Gas, da das CO2 aus der Fermentation verwendet wird!

Umfüllen unter Druck (vom Fermenter zum Fass oder Fass zum Fass)


Messmethoden, wenn das Fass voll ist

    • Beobachten Sie, wie die Kondensationslinie an der Außenseite des leeren Fasses aufsteigt.
    • Halten Sie das leere Fass auf einer genullten Waage und verwenden Sie die Tatsache, dass 1 Liter Flüssigkeit 1 kg wiegt, um es zu messen.
    • Verwenden Sie einen unserer Durchflussstopper mit dem Spundventil. Dies stoppt automatisch den Durchfluss, sobald das Fass voll ist.
  • Desinfizieren und spülen Sie Ihr Fass mit CO2, um jeglichen Sauerstoff zu entfernen
  • Setzen Sie Ihr leeres Fass auf den gleichen Druck wie das Quellgefäß (wenn Sie die beiden Gasanschlüsse anschließen, gleichen sie sich aus)
  • Stellen Sie Ihr Spundventil auf denselben Druck ein (schließen Sie es an einen Regler an und stellen Sie es ein)
  • Verbinden Sie die Flüssigkeitsanschlüsse mit 2 x Flüssigkeitstrennern und einer Bierleitung.
  • Spundventil am Gasanschluss des leeren Gefäßes anbringen.
  • Bringen Sie Ihren Atemregler am Gasanschluss des vollen Behälters an.
  • Erhöhen Sie den Druck am Regler auf etwas über den Druck des leeren Behälters
  • Warten Sie, bis die Übertragung abgeschlossen ist.

Net Orders Checkout

Item Price Qty Total
Subtotal €0.00
Shipping
Total

Shipping Address

Shipping Methods